Tipps zur Graffiti Reinigung und anderen Schmierereien

Graffitis wurden nicht erst heutzutage erfunden: Bei Ausgrabungen wurde entdeckt, dass es bereits im alten Pompeji Karikaturen und Obszönitäten an Mauern gab. Anfang der siebziger Jahre entstanden die ersten Graffiti, die mit Farbe aus Sprühdosen an die Wände gesprüht wurden. Was in New York zum Teil anerkannte Kunst ist – mit Keith Haring als einem der berühmtesten Vertreter – empfinden viele Menschen als Schmiererei. Werden Graffitis ohne die Erlaubnis der Eigentümer an Wände, Tore, Mauern, Brücken oder Züge gesprüht, sind diese illegal, egal wie kunstvoll sie gestaltet werden. Diese Sachbeschädigungen können sowohl strafrechtlich, als auch zivilrechtlich verfolgt werden. Wird ein Sprayer erwischt oder von der Polizei ermittelt, muss er für den verursachten Schaden aufkommen. Eine Fassade oder einen Zug von Graffitis zu reinigen, kann dabei richtig teuer werden. Jedes Jahr werden mehr als eine Milliarde Euro dafür aufgewendet, Graffitis zu entfernen.

Wenn Sie an Ihrer Garage oder Hauswand Graffitis entdeckt haben, und diese wieder loswerden wollen, sollten Sie sich vor der Wahl der Reinigungsmethode darüber informieren, wie sich diese mit dem Untergrund verträgt – damit beispielsweise der Putz an der Wand bleibt. Auch die Belastung der Umwelt ist hierbei zu bedenken, denn die Lacke enthalten oft einen hohen Anteil an Lösungsmitteln. Ist Ihre besprühte Fassade aus Sandstein, können die Farbpigmente einige Millimeter tief in den Stein einziehen. Die Lösungsmittel greifen auch andere Baustoffe an, so dass die Oberfläche beschädigt wird, wenn die Graffitis entfernt werden. Selbst wasserlösliche Markerstifte können so tief in metallische Oberflächen eindringen, dass diese nur sehr schwer zu entfernen sind. Es gibt zahlreiche chemische und mechanische Verfahren, Graffitis zu entfernen. Wir von MoMo Gebäudeservice widmen uns professionell dem Entfernen dieser Schmierereien. Fragen Sie uns einfach!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
  • 5. März 2015