Fenster reinigen mit Vergnügen

Sobald die Sonne scheint, zeigt sie deutlich, dass die Fenster eine gründliche Reinigung nötig hätten. Doch der Weg zu streifenfreien Fenstern ist oft ein mühseliger. Es sei denn, Sie nutzen unsere einfachen Tricks und Tipps:

Das richtige Wetter zum Reinigen der Fenster nutzen: Auch wenn bei Sonnenschein Staub und Schlieren besonders gut zu sehen sind, sollten Sie dann keine Fenster putzen. Scheint die Sonne auf die Scheiben, trocknet das Putzmittel zu schnell und bildet die unerwünschten Streifen. Zwar versprechen viele Anbieter von Fensterputzmitteln, dass dieses für klare Sicht sorgt und ein streifenfreies Ergebnis bringt, doch die besten Mittel zum Fensterputzen sind Schwamm, Essig, lauwarmes Wasser und ein einfaches Spülmittel.

Der Schwamm: Viele Schwämme haben zwei Seiten, eine weiche und eine raue. Nutzen Sie immer die weiche Seite, auch wenn Sie hartnäckigen Schmutz auf den Fenstern entfernen wollen. Die raue Seite verursacht bei starkem Druck winzig kleine Kratzer auf dem Fensterglas. Dort lässt sich das Glas nie wieder glasklar polieren.

Essig: Essig ist nicht nur ein günstiger Helfer beim Putzen, er schont außerdem die Umwelt. Da sich Essig für die Reinigung vieler Dinge eignet, sollte eigentlich immer eine Flasche davon im Haus sein.

Lauwarmes Wasser und Spülmittel: Damit wird der gröbste Dreck eingeschäumt und abgewaschen. Besonders die schrägen Dachfenster sind für die Reinigung eine echte Herausforderung. Auf ihnen liegt mehr Staub und Schmutz als auf sämtlichen anderen Fenstern, zudem sind sie oft schwer erreichbar. Sind die Fenster sehr stark verschmutzt, kann eine halbierte Zwiebel Wunder wirken.

Haben Spülmittel und Wasser den groben Dreck vom Fenster entfernt, beginnt die Königsdisziplin:

Das saubere Abziehen der Fenster

Sie benötigen dazu einen Abzieher und ein sauberes und fusselfreies Tuch. Setzen Sie den Abzieher mit der Gummilippe gerade auf das Fensterglas und ziehen Sie ihn zur gegenüberliegenden Seite. Nach jeder Bahn wird der Abzieher mit dem Tuch wieder abgetrocknet, bevor er neu auf das Glas gesetzt wird. Setzen Sie den Abzieher auf keinen Fall zwischendrin ab, ziehen Sie ihn immer bis ans Ende der Bahn – so sorgen Sie für ein streifenfreies Fenster. Übung macht den Meister: Wenn es beim ersten Mal noch nicht klappen sollte, einfach weiter reinigen.

Die glasklare Politur

Falls nach dem Abziehen noch einige wenige Streifen die klare Sicht stören, lassen sich diese mit den richtigen Hausmitteln polieren:

  • Schwarzer Tee: Reiben Sie das Fensterglas damit ein und die Streifen verschwinden.
  • Zeitungspapier: Damit verschwinden Streifen ebenfalls. Allerdings hinterlässt die Druckerschwärze oft schwarze Streifen auf dem weißen Fensterrahmen.
  • Fensterleder oder alte Nylonstrumpfhose: Gut zum Polieren.

Interesse? Jetzt melden +49-(0)711-50424851

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
  • 18. August 2016