Die Welt der teuren Teppiche

Teppiche sorgen dafür, dass aus einer Wohnung ein gemütliches Zuhause wird. Damit der anfallende Staub entfernt wird, sollte ein guter Teppich regelmäßig gesaugt werden. Ist doch einmal ein Malheur auf dem teuren Teppich passiert, helfen oft diese Hausmittel: Wichtig dabei ist, dass der Fleck so frisch wie möglich behandelt wird. Dabei wird stets vom Rand des Flecks hin zur Mitte gearbeitet. In vielen Fällen hilft Mineralwasser, das mit der Kohlensäure den Schmutz löst. Mit einem sauberen Handtuch kann dann der gelöste Schmutz abgetupft werden. Ein teurer Teppich darf auf gar keinen Fall gerubbelt werden!

Die praktische Welt der Hausmittel

Der Vorteil der Hausmittel ist bekanntlich ihre schnelle Verfügbarkeit. Passiert ein Unglück, hat man sie in der Regel sofort zur Hand, da sie fast in jedem Haushalt vorhanden sind. Außerdem haben sie sich seit Generationen bewährt und schonen in den meisten Fällen die Umwelt. Wird mit dem Saft von natürlichen Zitronen geputzt, duftet hinterher alles fruchtig und frisch.

Backpulver: Auf den Fleck streuen und mit heißem Wasser begießen. So entfaltet das Backpulver seine Wirkung. Einwirken lassen, am besten über Nacht und anschließend abtupfen. Bei hartnäckigen Flecken kann die Prozedur wiederholt werden. Das Backpulver ist wirkungsvoller, wenn das Wasser mit Essig angereichert wird. Vorsicht: Essig bleicht und sollte nur bei hellen Teppichen eingesetzt werden.

Salz: landet Rotwein auf dem teuren Teppich, ist Salz das Mittel, was helfen kann: Sofort auf den Fleck streuen und warten. Das Salz saugt sich mit Rotwein voll und kann anschließend weggesaugt werden. So lange wiederholen, bis der Rotweinfleck verschwunden ist. Auch hier gilt: Von außen nach innen arbeiten. Andernfalls breitet sich der Fleck noch weiter aus. Sollte der Rotwein bereits trocken sein, können Mineralwasser, Essigwasser oder Weißwein helfen. Allerdings enthalten alle drei Mittel Säure, deswegen sollte erst an einer unauffälligen Stelle die Farbechtheit des teuren Teppichs getestet werden.

Zitronensaft: Die Säure des Zitronensafts kann die Farbe des Teppichs aufhellen oder bleichen. Deswegen darf diese nur auf einem hellen Teppich zur Fleckentfernung verwendet werden. Direkt auf den Fleck träufeln und mit einem sauberen Handtuch vorsichtig abtupfen.

Glasreiniger: Mit Glasreiniger können hartnäckige Flecken aus einem Teppich entfernt werden. Aufsprühen, trocknen lassen und mit einer weichen Bürste alles ausbürsten.

Rasierschaum: Gilt als günstige Alternative zum originalen Teppichschaum. Dieser darf allerdings weder Farbstoffe, noch Menthol enthalten. Dann lässt er sich auf dem Fleck auftragen, mit einer Bürste in den Teppichflor einarbeiten und nach dem Trocknen absaugen.

Teppichschaum: Zunächst den teuren Teppich gründlich saugen, damit der lose Schmutz entfernt wird. Vor Beginn der Reinigung bitte den Schaum an einer unauffälligen Stelle des Teppichs ausprobieren. Verblasst die Farbe, sollte der Teppich keinesfalls mit Teppichschaum gereinigt werden. Ansonsten ist die Bedienungsanleitung zu beachten.

Eine professionelle Reinigung des teuren Teppichs

Lassen sich Flecken und anderer Schmutz nicht mit diesen Tipps beseitigen, sollte der Teppich professionell gereinigt werden. Experten empfehlen, diese intensive Reinigung alle drei bis fünf Jahre durchzuführen. Die Reinigungsfirma ist auch der richtige Ansprechpartner, wenn es um Ungeziefer und Schädlinge im Teppich geht. Sie entfernen Kleidermotten und Hausstaubmilben gleichermaßen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
  • 10. September 2016