Die richtigen Mittel für die Reinigung und Pflege wertvoller Möbel

Ein Möbelstück aus echtem Holz ist eine Investition, die über lange Zeit schön bleiben soll. Antike Massivholzmöbel zeigen, dass sie Generationen überdauern und vielen Menschen Freude bereiten können. Nicht nur die Liebhaber antiker Möbel schätzen die natürlichen Eigenschaften des echten Holzes, es sind vor allen Dingen junge Familien, die sich bewusst für neue Möbel aus diesem nachhaltigen und umweltbewussten Rohstoff entscheiden. Ob im klassischen Design oder modern verarbeitet, die Pflege und Reinigung wertvoller Möbel ist weniger aufwändig, als viele glauben.

Die richtige Behandlung der Oberfläche

Ist das Möbelstück noch unbehandelt, braucht es eine besondere Behandlung, wahlweise aus Öl, Wachs oder Lack, von denen jede ihre Vorzüge hat. Öl zieht tief in die Struktur des Holzes ein, lässt aber die Poren weiter atmen. Mit einer Ölschicht darauf verstärkt sich die natürliche Holzstruktur des Möbelstückes. Allerdings schützt Öl weder vor Schmutz, noch vor Feuchtigkeit. Eine Mischung aus Öl und Wachs oder reinem Wachs härtet aus, je höher der Anteil des Wachses in ihr ist. Mit Wachs bekommt Holz einen seidigen Glanz, der im Lauf der Zeit immer schöner wird. Ein Lack versiegelt das Holz dagegen vollständig und hindert Feuchtigkeit und Schmutz daran, in die Poren einzudringen. Lackiertes Holz ist pflegeleicht und strapazierfähig zugleich. Der Klarlack hebt die Maserung und die Holzfarbe deutlich hervor.

Die richtige Pflege und Reinigung der Möbel

Ist das wertvolle Möbelstück geölt oder gewachst, reicht es aus, diese Behandlung einmal im Jahr zu wiederholen. In der Zwischenzeit lässt sich der Staub einfach mit einem weichen Tuch entfernen. Muss wirklich Schmutz entfernt werden, hilft ein nebelfeuchtes Tuch oder ein Schwamm mit Neutralseife. Anschließend muss das Holz wieder abgewischt und sorgfältig getrocknet werden, damit die Feuchtigkeit nicht in das Material einziehen kann. Soll eine Möbelpolitur das Holz effektiv und schnell auffrischen, sollte diese weder Mineralöl noch Silikon enthalten. Dringen diese einmal in die Holzstruktur ein, lassen sie sich daraus nicht mehr entfernen. Eine Restaurierung des Möbelstückes wäre damit unmöglich. Damit besonders wertvolle antike Möbelstücke gut erhalten bleiben, sollte das Pflegemittel entsprechend auf das Holz und die Oberfläche abgestimmt werden.

Flecken, Schmutz und Schrammen: Was leistet erste Hilfe?

Sind schwarze Streifen von Schuhsohlen an Tischbeinen und Stühlen, lassen sie sich mit einem speziellen Radiergummi wegradieren. Gegen Wasserflecken hilft ein Tuch, das mit Petroleum getränkt wurde. Flecken durch Kerzenwachs lassen sich mit Bügeleisen (niedrige Stufe) und Löschpapier entfernen. Ränder von Kaffee- und Teetassen werden mit Spülmittelschaum entfernt. Helle Flecken können manchmal mit einem Fön beseitigt werden. Da Holz mit der Zeit dunkler wird, wird eine Fleckentfernung schwieriger. Manchmal ist es notwendig, die gesamte Oberfläche zu behandeln und zu polieren. Gegen Kratzer gibt es – je nach Tiefe – Wachsstifte, spezielle Politur oder Spezialkits im Fachhandel.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
  • 13. Juli 2016