Den Schnee mit dem richtigen Werkzeug räumen

​Im Winter gehört das Räumen von Schnee zu den ungeliebten Aufgaben: Sobald die ersten Flocken vom Himmel fallen, müssen diese wieder von den Gehwegen und Straßen geräumt werden. Sind es nur wenige Schneeflocken, reicht möglicherweise noch der Straßenbesen aus. Schneit es heftiger, sollten Sie das richtige Werkzeug verwenden, so dass Sie auch größere Massen an Schnee mühelos und schnell beseitigen können.

Schneelast auf dem Dach: rechtzeitig räumen

Denken Sie auch daran, dass Sie - besonders nach sehr starken Schneefällen - möglicherweise den Schnee vom Dach räumen sollten. Denn dieser kann dort sehr gefährlich werden: Unter den schweren Schneemassen können Dächer regelrecht einbrechen. Auch wenn es wieder taut, können große Mengen von Schnee auf dem Dach außerordentlich gefährlich werden. Irgendwann verliert der Schnee einfach den Halt und rutscht in großer Menge vom Dach herunter. In diesen Schneemassen, die vom Dach rutschen, können auch Eisbrocken stecken. Bekommt diese ein Mensch auf den Kopf, kann es nicht nur richtig schmerzhaft werden, sondern unter Umständen lebensgefährlich. Für große Mengen an Schnee sollten Sie eine Schneeschaufel verwenden, die über ein entsprechend großes Volumen verfügen. Ob Sie lieber eine Schneeschaufel, einen Schneeräumer oder eine Schneewanne benutzen, hängt auch von der Breite des Gehweges ab, den Sie schneefrei halten müssen.

Das richtige Werkzeug

Im Fachhandel gibt es eine ganze Reihe an Werkzeugen, die optimal für das Räumen von Schnee auf Gehwegen und Zufahrtstraßen geeignet sind. Beachten Sie bei der Anschaffung eines solchen Gerätes, dass dieses mit einem langen Stiel versehen ist. Schließlich sollten Sie es gut in Ihren Händen halten können. Die meisten Geräte sind mit einer ergonomischen Form versehen, somit können Sie in einer Ihnen angenehmen Körperhaltung arbeiten und werden dabei nicht so schnell müde. Es empfiehlt sich im Winter auch die Mitnahme einer kleineren Schneeschaufel im Auto. Diese darf kleiner sein und sollte sich zusammenklappen lassen. Somit sind Sie immer auf der sicheren Seite, falls das Auto im hohen Schnee stecken bleibt.

Schneeräumen: Nichts für Langschläfer

In der Regel sind Sie in Deutschland dazu verpflichtet, werktags in der Zeit zwischen 7 Uhr morgens und 20 Uhr abends den Gehweg zu räumen und zu streuen. An Sonn- und Feiertagen beginnt die Pflicht zur Schneeräumung morgens um 9 Uhr und endet ebenfalls um 20 Uhr. In der Zeit zwischen 20 Uhr und morgens können die Fußgänger nicht damit rechnen, dass die Gehwege frei von Eis und Schnee geräumt sind. Stürzt jemand in dieser Zeit, haftet der Eigentümer des Gebäudes nicht. Allerdings gilt für Gewerbetreibende, die einen hohen Publikumsverkehr haben, die Pflicht zum Räumen und Streuen auch über die Zeit von 20 Uhr hinaus. Dabei setzt ein Grundstückseigentümer auch durch das Schild "Betreten auf eigene Gefahr" die Pflicht zum Räumen und Streuen nicht außer Kraft. Sie sind übrigens auch dann zum Streuen und Räumen verpflichtet, wenn Sie während dieser Zeit arbeiten müssen, krank oder gebrechlich sind. Dann müssen Sie gegebenenfalls eine Vertretung organisieren. Per Mietvertrag lässt sich diese Pflicht auf die Mieter übertragen. Wenn Sie uns, den MoMo Gebäudeservice engagieren, können wir Sie von Ihren Pflichten entlasten.

Jetzt kostenloses Angebot anfordern!

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
  • 24. Dezember 2017